BECKENWAND OST

Anläßlich der offenen ateliers wolfsburg am 24./25. August 2019 entsteht die Arbeit BECKENWAND OST in meinem temporären Atelier im HALLENBAD – KULTUR AM SCHACHTWEG.
925 individuelle, farbig bearbeitete Papierquadrate bilden die Grundlage für eine großformatige Wandarbeit. Jedes Quadrat für sich ist ein Unikat, das nummeriert und signiert in den Gesamtzusammenhang integriert wird und mich zu der Veranstaltung offene ateliers wolfsburg aus meinem Atelier treiben wird.

20190818_215018[1]

Im oberen Bereich des ehemaligen Schwimmerbeckens des Hallenbades entsteht an der östlichen Beckenwand unter den Augen der Besucher an den beiden Tagen des offenen Ateliers eine großformatige Wandarbeit.
Die einzelnen Quadrate entsprechen in der Größe den einzelnen Beckenkacheln. Sie fügen sich zu einem Mosaik zusammen, dass die ursprüngliche Wand bedecken wird.
Nach den zwei Tagen wird das Mosaik, wie die Blätter eines Baumes nach einem Herbststurm, von der Wand verschwunden sein.

BECKENWAND OST
2019
925 Quadrate (Acryl auf Papier), Tape
ca. 1,8 x 12,5 (HxB in m)

Für mich ist es eine Testanordnung für meine Ausstellung im einRaum5-7, Braunschweig, die im Herbst stattfindet.
Was für ein Aufwand, es lohnt sich auf jeden Fall, zu arbeiten und zu schauen. Ich freue mich auf anregende Gespräche und spannende Arbeitstage in meinem temporären Atelier.
An dieser Stelle auch der herzliche Dank an das Team vom HALLENBAD, die mir wieder einmal Unterschlupf gewährt haben.
Am 24. August findet dort zudem in der Zeit ab 15 Uhr das HALLENBAD SOMMERFEST statt. Ein Weg der sich somit doppelt lohnt.

Die Links…
Homepage offene ateliers wolfsburg mit allen Teilnehmern und Orten
Homepage Hallenbad-Kultur am Schachtweg. Der Eingang zu meinem temporären Atelier ist der Veranstaltungseingang oder der rückwärtige Eingang über den Biergarten.

Jahresausstellung 2019

Damit es in diesen Tagen spannend bleibt, lädt der BBK Braunschweig zu der Eröffnung seiner diesjährigen Jahresausstellung ein.

Jahresausstellung 2019
Ausstellungseröffnung am 23. August 2019 um 20 Uhr
24. August – 29. September 2019
halle 267 – städtische galerie braunschweig, Hamburger Straße 267, 38114
Braunschweig

BBK_2019_1

Die jurierten Arbeiten sind gehängt, gestellt und aufgebaut, der Raum gereinigt um rechtzeitig zur Ausstellungseröffnung am 23. August um 20 Uhr ein repräsentatives Spiegelbild der Vielfalt unserer künstlerischer Positionen geben zu können.
Es heißt wieder raus aus unserer gewohnten Umgebung, dem Kunsthaus BBK, hinein in die, dieser Fülle an Positionen besser entsprechenden halle 267 – städtische galerie braunschweig.
Zahlreiche Veranstaltungen runden das Programm über die gesamte Ausstellungszeit ab.

Die Öffnungszeiten in der halle 267 sind Mi – Fr 15 – 18 Uhr, Sa & So 11 – 17 Uhr.

Spieltrieb
Geflochtene Schnüre
Zöpfe
Kinderspiel
Himmel und Hölle
Zusammenhalt
losgelöst kippt das Kreuz dem Boden entgegen
an der Seite weht als Schatten eine Fahne
oder ist es
der Schatten einer mitstürzenden Bombe
unruhige Zeiten mein Kind

aus dieser kurzen Ideenbeschreibung ist meine Arbeit

unruhige Zeiten mein Kind
2019
Hanfseil (Seilstärke 1 cm), schwarzes Tape
ca. 400×350 (HxB in cm)

für die Jahresausstellung entstanden.

…2 Tage vor der Eröffnung…

2019_BBK_Aufbau

Die Links…
Homepage BBK Braunschweig mit allen Informationen zur Jahresausstellung, dem Programm des Kunsthaus BBK und den dort beheimateten Künstlern.

 

offene Ateliers Wolfsburg 2019

2019_Save_the_date_oAW

An den beiden Tagen des offenen Ateliers verlasse ich mein eigentliches Atelier, dass mir für diese Tage zu klein wird, um meine Zelte in dem ehemaligen Hallenbad der Stadt Wolfsburg aufzuschlagen, dass heute zu einem Kulturzentrum (Hallenbad-Kultur am Schachtweg) umgebaut ist. In dem dortigen Schwimmerbecken, dass mir als temporärer Arbeitsraum dienen wird, arbeite ich an beiden Tagen performativ und  zeige zudem aktuelle Arbeiten. Der flache Teil des Beckens wird zur Bühne für mich und meine Besucher.

PS: Don’t forget to save the date!!!

Ein kurzer Blick noch auf die Beckenwand und dann geht es für heute erst einmal weiter.

19_Test_Beckenwand

wo bist Du schon wieder

wo bist Du schon wieder, leise gesprochen reißt mich die Frage aus meinen Tagträumen, unterbricht mein Denken und wirft mich zurück auf diese Zeilen.

Eine vierteilige Serie mit Langzeitbelichtungen trägt diese Frage als Titel. Die Frage suggeriert die immer wiederkehrende Suche nach einem nahestehenden Menschen, es ist gleichzeitig das Ergebnis der Suche nach dem richtigen Titel für die entstehende Arbeit.

Eine Taschenlampe beleuchtet suchend einzelne Fragmente in einer karg bewohnten Landschaft. Ein Zusammenhang zu dem umgebenden Raum ist nicht erkennbar. Das Licht der Lampe sucht, beleuchtet. Die gesuchte, wie auch die suchende Person ist auf den Aufnahmen nicht zu entdecken.
Eine einzelne Hand scheint auf, geisterhaft überbelichtet.
Die Lichtöffnung einer suchenden Taschenlampe löst an der Stelle der Lichtöffnung alle Strukturen auf.

Wo endet der Traum, wo beginnt die Realität?

Das quadratische Format des Motivs, wie auch die Platzierung auf den Blättern
weckt Erinnerung an das Polaroid, lässt sich aber auch gleichzeitig in die Neuzeit der Instagram Ästhetik überführen.

2018_Members_Only_gesamt_Insta

ROSA zieht die Fäden

Der Herbst färbt das Laub in den schönsten Farben und das Leben stellt sich langsam auf das Ende des Jahres ein.

Bei mir im Atelier laufen währenddessen die Vorbereitungen für die performative Arbeit ROSA zieht die Fäden, die ich am 17. November 2018, innerhalb des Rahmenprogramms der Jahresausstellung des BBK Braunschweig zeigen werde.

Hierzu stapeln sich auf dem Boden dutzende ca. 5 Meter lange Hanfseile. Diese werden im Laufe des Tages der Aufführung in einem grafischen Muster den Boden des Ausstellungsraumes überziehen. Das Muster aus Quadraten und organischen Linien ist angelehnt an meine Arbeit dies ist ein Anfang (2018, 74x74x2,5 (cm), Fotoarbeit auf Holz), die in der Ausstellung zu sehen ist.

Performative Arbeit ROSA zieht die Fäden
Samstag, den 17. November von 13 bis 17 Uhr

im Rahmenprogramm

ICH – Jahresausstellung des BBK Braunschweig 2018
noch bis zum 25. November 2018
halle 267 – städtische galerie braunschweig, Hamburger Straße 267, 38114
Braunschweig

Die performative Arbeit wird temporär innerhalb der bestehenden Ausstellung ab 13 Uhr aufgeführt.

Die Dauer ist grob auf 4 Stunden festgesetzt. Es nicht notwendig die gesamte Zeit anwesend zu sein. Manchmal möchte man sich versenken und das andere Mal reicht der kurze Blick.

  • Der Aufbau ist Teil der Performance.
  • Der Abbau erfolgt nach Ausstellungsschluss an dem Tag der Aufführung.
  • Es gibt keinen Probelauf.
  • Die tatsächliche Dauer der Aufführung ist offen, jedoch auf 4 Stunden begrenzt.
  • Der Ausführende bin ich selbst.

Nach der Arbeit ist Zeit für anregende Gespräche.

Weitere Informationen zur Jahresausstellung und dem zugehörigen Rahmenprogramm sind auf der neu gestalteten Homepage des BBK Braunschweig zu finden.

BBK Jahresausstellung „ICH“

ICH - EINLADUNGICH - TERMINE

Es ist wieder soweit, der BBK Braunschweig lädt zu seiner jährlichen Jahresausstellung ein.

Wir präsentieren uns in einer themenbezogenen Gruppenausstellung zum Thema ICH. Die jurierten Arbeiten werden gehängt, gestellt und aufgebaut, der Raum gereinigt um rechtzeitig zur Ausstellungseröffnung am 19. Oktober um 20 Uhr ein repräsentatives Spiegelbild der Vielfalt unserer künstlerischer Positionen geben zu können.

Somit heißt es auch wieder raus aus unserer gewohnten Umgebung, dem Kunsthaus
BBK, hinein in die dieser Fülle an Positionen besser entsprechenden halle 267 –
städtische galerie braunschweig.

Zahlreiche Veranstaltungen wie Führungen, Musik, Lesung, Performances,
Künstlergespräche etc. runden das Programm über die gesamte Ausstellungszeit ab.

Aus meiner Werkgruppe der quadratischen Fotoarbeiten auf Holz, wird die Arbeit dies ist ein Anfang in der Ausstellung zu sehen sein.

2018_Auge_0724

dies ist ein Anfang
2018
74x74x2,5 (cm)
Fotoarbeit auf Holz

Innerhalb des Rahmenprogrammes zeige ich zusätzlich eine performative Arbeit, die ich am 17. November 2018 ab 13 Uhr aufführen werde.

Die Dauer ist grob auf 4 Stunden festgesetzt. Wobei es für Interessierte nicht notwendig ist, die gesamte Zeit anwesend zu sein.

Die performative Arbeit wird temporär innerhalb der bestehenden Ausstellung und eines Tages ausgeführt.

Sie ist nicht Teil der Ausstellung.
Der Aufbau ist Teil der Performance.
Der Abbau erfolgt nach Ausstellungsschluss an dem Tag der Aufführung.
Es gibt keinen Probelauf.
Die Dauer der Aufführung ist offen.
Der Ausführende bin ich selbst.

Nähere Informationen hierzu folgen.

geradeaus/ gabe

Ein neuer Newsletter ist am Entstehen und wird erstmalig zum Ende Juni 2017 mit seiner ersten Ausgabe in die Welt geschickt.

Von der Frage angetrieben ob ich dem Schreiben der Newsletter abgeschworen habe, die meist auf die Frage folgt, ob es mich überhaupt noch gibt und da mich zudem die Umsetzung eines neuen Formats für einen Newsletter bereits schon einige Tage umtreibt, geht es nun los.

In lockerer Folge entstehen die geradeaus/ gaben mit meinen aktuellen Themen zu Ausstellungen/ -beteiligungen, Werkgruppen und weiteren kreativen Befindlichkeiten.

Wer für die erste Ausgabe noch in den Verteiler aufgenommen werden möchte, kann sich hier unproblematisch anmelden und in den Verteiler aufnehmen lassen.

Das Anmeldeformular öffnet sich in einem separaten Fenster.

Klick zum Anmeldeformular

 

Die erste geradeaus/ gabe Juli 2017 beschäftigt sich mit der aktuellen Serie der „Strandstücke“

2017_Strandstücke_#25_28_29

 

Verwandlung

2017_Tisch

Was sich hier wie ein auf dem Rücken liegender Käfer in mein Atelier platziert hat, ist ein neuer Arbeitstisch, der das alte Provisorium, das wackelig, zu klein und viel zu flach war, ablösen wird.

Doch wie jedes Provisorium, dass sich erst einmal festgesetzt hat, hat mir auch dieses, in der Vergangenheit gute Dienste geleistet.