LYSA – das Ende einer Reise

Am Ende einer langen Zeit des Wahrnehmens, Betrachtens, Hörens und Reflektierens wird mit der Signatur eine zweiteilige Arbeit ins Leben entlassen, vorerst einmal.

Begonnen an einem regnerischen Oktoberwochenende 2013, über die Ausstellung „Intermezzo – wo ist Rosa“ im Juli 2014, erfüllt nun der Geruch der letzten, auf dieser Arbeit trocknenden Ölfarbe den Raum.

LYI  LYII  LYIII

LY_Atelier

 

kunst…hier und jetzt – das Wochenende

Unweit des Ortes an dem vor drei Jahren die Rauschbilder stattgefunden haben, prasselte es am ersten Tag von Kunst…hier und jetzt 7 Stunden auf das Dach meiner Behausung für dieses Wochenende. Ließ die Acrylfarbe auf den Leinwänden bis zum Abend nicht annähernd trocknen, so dass ich an diesem Tag lediglich Rosas Traum im Garten aufgebaut hatte.

Die Fotos zeigen ein anderes Bild, als das eben beschriebene. Sonnenzeit war am Sonntag angesagt. Weitere Acrylschichten trockneten in Rekordzeit. Zu Rosas Traum gesellten sich die Leinwände, die Abreibungen von den Bäumen konnte ich trockenen Fußes erledigen.

Am Abend in der Dunkelheit das ASYL wieder verlassen, um in der Heimat die Leinwandarbeit fertig zu stellen. Auch Rosas Traum erlebt eine Veränderung. Sie hat genügend Zeit im Außenraum verbracht.

LYSA_Rosa

AS_Rosa

Aussenatelier

Arbeitsplatz

kunst…hier und jetzt – Wochenendarbeitsplatz

Der Ort an dem ich am Wochenende mein Atelier aufschlage wirkt nicht nur auf den ersten Blick noch äußerst unwirtlich. Vergangene Geschichten von Veranstaltungen, deren Bierlachen lange getrocknet sind, liegen über allem und die Reste der Minigolfanlage lassen das Kinderlachen noch einmal aufklingen, wenn die Eltern wieder einmal mehr Schläge benötigten, um den Golfball ins Ziel zu schlagen.

Mit ein ganz klein wenig Anstrengung bringt mir mein Kino im Kopf das Wochenende näher, der Raum verändert sich und in meinem ASYL wird gearbeitet, eine Installation entsteht.

unwirtlich

kunst…hier und jetzt 2013

Am sonnigen Wochenende des 12./13. Oktober findet das Kunstfest der offenen Ateliers in Braunschweig und der Region Kunst…hier und jetzt statt.

Da mein Atelier ausserhalb der zugelassenen Grenzen liegt, habe ich innerhalb der Grenzen einen Platz gesucht und gefunden, auf dem ich zur Zeit des Kunstfestes ein temporäres ASYL erhalte.

Im Garten des Hallenbad-Kultur am Schachtweg in Wolfsburg entsteht an dem Wochenende des Kunstfestes in einer Baumgruppe eine Installation, die ich am Ende des Wochendes gleich wieder abbauen werde, da die Zeit meines ASYL nur für dieses Wochenende gilt.

Während der gesamten Öffnungszeit von Kunst…hier und jetzt werde ich anwesend sein, mich mit den Besuchern unterhalten und arbeiten.

Über die Vorbereitung, sowie die damit verbundenen Aktivitäten werde ich hier aktuell berichten. Nur wie ich das mit der Sonne hinbekomme, das bleibt mein Geheimnis.

hierundjetzt13kD

jetzt_selbst13kD