Wie kam ich auf die Idee den Wecker vor 5 Uhr zu stellen?

Wie habe ich mich eine halbe Stunde später danach gesehnt wieder unter die wärmende Decke zu schlüpfen. Stattdessen habe ich nach dem Eiskratzer gesucht, der sich bereits in sein Sommernest weit unter den Fahrersitz zurückgezogen hatte. Dann der Dämmerung entgegen, um in frostiger Luft mit dem Stativ um die Kirche zu ziehen. Auf einem Weg den ich im Laufe der nächsten Tage noch einige Male ziehen werde. Zum Glück hat sich der Wind gelegt, der in den letzten Tage das Atmen erschwert hat, da die güllegetränkten Felder in Windrichtung ausgebreitet lagen. Nun auf dem Weg um die Kirche zerrte er also nicht an mir und dem Stativ, machte die Finger nicht noch klammer als sie ohnehin schon waren.

Das Ergebnis auf negatives Fotomaterial eingebrannt, machte ich mich auf den Rückweg durch den aufsteigenden Nebel, in Erwartung einer dampfenden Tasse Tee, die sich zu meinem Frühstück gesellen wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: