PFARRKIRCHE ST. KATHARINEN

Der Kirchenraum ist durch die Verkehrsachsen der Stadt eng umschlossen. Der kirchliche Schutzraum lediglich durch die Ummauerung sicher gestellt. Der Verkehrslärm ist, wie auch die Erschütterung durch den Schienenverkehr, in der Kirche wahrnehmbar.

Durch die Installation wird der Kirchenraum weiter geöffnet und die Diskussion um die Bedeutung des Kirchenraumes als Schutzraum kann angestoßen werden.

Die Installation besteht aus Fotostreifen, die an der nördlichen Längsseite in den Freiräumen unterhalb der Fenster angebracht sind. Darauf befinden sich Collagen, die den unruhigen Raum ausserhalb der Mauern zeigen. Die einzelnen Teilfotos werden über einen längeren Zeitraum zu unterschiedlichen Tageszeiten aufgenommen und in der Collage zusammengeführt. Das aufgeführte Beispiel ist exemplarisch zu sehen.

Der zweite Teil der Installation besteht aus einem Stück parallel verlegter Strassenbahnschienen (Länge 3 bis 4 Meter), die unterhalb der Fotostreifen in den Raum ragen und schräg, in Richtung des Altars, ausgerichtet sind. Die Schienen lagern auf Gesangbüchern und verhindern auf diese Weise die Andacht.

Volker Veit 2010

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: